Über

tvheadCrossMedia, CrossChannel, CrossPlatform, CrossDevice. Warum also nicht auch CrossVoss? Die Idee: Der Wandel der Medienwelt verlangt danach, Inhalte neu zu denken. CrossVoss will denen dabei helfen, die von Inhalten leben: Produzenten, Sendern, Verlagen, Agenturen.

Über lange Jahre waren unsere Medien – und damit auch die Wahrnehmung und Vorstellung unserer Welt –  geprägt vom linearen Erzählen mit klarem Anfang und Ende. Und jetzt ist da dieses Internet. Das ist kein neues Medium. Das ist ein symptomatisches Element der digitalen Welt.

Aus dem Einzelmedium ist ein Element im Hypertext geworden: ein einzelner Baustein in einem unendlichen Geflecht von Inhalten ohne klare Grenzen. Das vollständige Werk entsteht nicht mehr beim Autor. Was Werk war, ist Prozess geworden. Das macht die Arbeit für Menschen, deren Leidenschaft und deren Broterwerb in den Inhalten liegen, nicht leichter.

Jochen Voß – der hinter CrossVoss steckt – kennt beide Seiten: die lineare und die im Hypertext (dieses Internet halt). Und darum freut er sich über den Austausch von Gedanken, auf die Kreation neuer Konzepte und Inhalte, sowie über Menschen und Projekte, die er beim Weg in die neue Erzählwelt begleiten kann. Was er in den letzten Jahren so gemacht hat? Hier steht's.